Was kostet es eine website erstellen zu lassen? (2022)

Es gibt drei Möglichkeiten, eine Website zu erstellen: mit einem Website-Builder, mit WordPress oder durch die Einstellung eines professionellen Designers. Die von Ihnen gewählte Route wirkt sich auf die Gesamtkosten für die Erstellung Ihrer Website aus.

Wenn Sie sich für die Verwendung eines Website-Builders entscheiden, kostet dies möglicherweise nur 6 € pro Monat, während die Verwendung von WordPress diesen monatlichen Preis auf 11 bis 50 €. Die Einstellung eines Website-Designers ist mit einem preis von 2.500 € – 15.000 € die teuerste Option.

Im Folgenden tauchen wir eingehend in alle drei Methoden ein und geben Ihnen einen Überblick über was es kostet eine website erstellen zu lassen, damit Sie die beste Route für Ihr Budget auswählen können.

Wie viel kostet das Erstellen einer Website normalerweise?

Im Durchschnitt können Sie jedoch mit Vorabkosten von etwa 200 € für die Erstellung einer Website und laufenden Kosten von etwa 50 € pro Monat für die Wartung rechnen. Diese Schätzung ist höher, wenn Sie einen Designer oder Entwickler beauftragen – rechnen Sie mit einer gebühr von etwa 2.500 – 15.000 € bei laufenden Kosten von 500 € pro Jahr.

Website-FunktionWebsite-Kosten, die im Voraus anfallen
Website Domain12€ – 60€
Website Hosting35€ – 600€
SSL Zertifikat0€ – 200€
Website  Vorlage0€ – 200€
Ecommerce Funktionalität20€ – 24.000€
Websiten Inhalt0€ – 5.000€
Apps und Integrationen0€ – 100€
SEO und Marketing0€ – 90€

Es gibt drei Möglichkeiten, eine Website zu erstellen: Verwenden Sie einen Website-Builder, erstellen Sie mit WordPress oder beauftragen Sie einen Webdesigner. Welche Methode Sie wählen, hat einen großen Einfluss darauf, wie viel Ihre Website kostet. Beispielsweise kann das Erstellen von Inhalten mit einem Webbuilder kostenlos sein, kann aber über 5.000 Euro kosten, wenn Sie einen Webdesigner verwenden.

Website-Builder sind in der Regel die günstigste Möglichkeit, eine Website zu erstellen. Während WordPress technisch gesehen eine kostenlose Open-Source-Plattform ist, müssen Sie für Hosting, Themes und Plugins und sogar für professionelle Hilfe eines Entwicklers bezahlen, was Ihre Gesamtkosten erhöhen kann.

Die Einstellung eines Webdesigners ist die teuerste Option, aber es ist die beste Wahl, wenn Sie die absolute Kontrolle über den Aufbau und die Anpassung dieser Website benötigen oder wenn Sie das höchste Maß an komplexer Funktionalität bieten.

Webdesign-Preise können online schwer zu finden sein, daher empfehlen wir, genaue, maßgeschneiderte Preisinformationen mit diesem Webdesign-Vergleichstool zu erhalten, das von unserem vertrauenswürdigen Partner Expert Market unterstützt wird.

Realistischerweise möchten Sie nicht weniger als 5.000 Euro für einen Webdesigner bezahlen, da Sie sonst möglicherweise mit einem enttäuschenden Endergebnis enden, mit dem Sie nicht zufrieden sind, für das Sie aber immer noch ein paar Tausend bezahlt haben.

Sie müssen die für Sie richtige Methode auswählen. Die Beauftragung eines Webdesigners ist teurer, nimmt Ihnen aber den technischen Aufwand ab. Die Verwendung eines Website-Builders ist billig und einfach, aber Sie erhalten nicht das gleiche Maß an Kontrolle wie bei WordPress. WordPress gibt Ihnen Flexibilität, aber es ist der zeitaufwändigste und praktischste Ansatz.

Wir führen Sie durch jede Option, untersuchen die verschiedenen damit verbundenen Kosten und erklären, wie Sie die richtigen Fragen stellen, um das Beste aus Ihrem Geld herauszuholen. Bereit? Lass uns gehen!

Inhaltsverzeichnis

Wie viel kostet eine Website mit einem Website-Baukasten?

6€ - 50€ / Monat

Die Verwendung eines Website-Builders ist die billigste Art, eine Website zu erstellen, und eignet sich am besten für:

  • Technische Neulinge
  • Wer eine Website braucht, lebt lieber früher als später
  • Persönliche Websites und Portfolios

Die gesamte Palette der Website-Builder-Preise reicht von kostenlos bis zu etwa 500 € pro Monat. Die meisten neuen Websites fallen jedoch in den Bereich von 6 bis 50 € pro Monat.

Lassen Sie uns zuerst den Elefanten im Raum ansprechen – den kostenlosen Plan. Die Wahrheit ist, wenn Sie eine Website erstellen, die jeder andere sehen wird, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Plan anstelle des kostenlosen Plans. Dies liegt daran, dass kostenlose Pläne mit verschiedenen Einschränkungen verbunden sind, von denen die häufigsten sind:

  • Anzeigen, die auf Ihrer Website angezeigt werden
  • Eine kostenlose, nicht benutzerdefinierte Domain, wie z. B. www.mywebsite.wix.com
  • Begrenzte Funktionen, wie z. B. geringe Speicher- und Bandbreitenzulassungen
  • Keine E-Commerce-Funktionen, was bedeutet, dass Sie nicht online verkaufen können
  • Grundlegende Kundenbetreuung

 

Der kostenlose Plan ist nur geeignet, um den Website-Builder auszuprobieren, um zu sehen, ob er für Sie geeignet ist, und um Testseiten zu erstellen, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern und neue Ideen ohne finanziellen Druck auszuprobieren.

Wie viel kosten die besten Website-Builder?

es gibt sehr viele Website builder, für unser Beispiel nehme wir Jimdo, Wix und Shopify.

Der günstigste bezahlte Plan für jeden Builder ist:

  • Jimdo        10€ / Monat
  • Wix            13€ / Monat
  • Shopify     29€ / Monat

Unten sehen Sie eine detailliertere Aufschlüsselung der Preise für die einzelnen Builder:

 Kostenloser PlanPreise der Plänegünstigster E-Commerce plan
WixGratis Plan13 € – 500 €23 €
Jimdosubdomain gratis9 € – 29 €15 €
Shopify14-Tage gratis27 € – 289 €27 €

Sind Website-Baukästen Ihr Geld wert?

Mit einem hochwertigen Website-Builder können Sie eine wirklich professionelle Website erstellen. Sicher, wenn Sie sich für schlechte Werkzeuge entscheiden, erhalten Sie am Ende ein minderwertiges Produkt – aber wenn Sie bei der Auswahl des Builders vorsichtig sind, können Sie sich auf Erfolg einstellen.

Was wir sagen wollen, ist, dass es sich lohnt, ein wenig mehr für einen besseren Baumeister auszugeben, als einfach den ersten auszuwählen, den Sie finden. Bei einem Builder wie beispielsweise Wix oder Squarespace erhalten Sie ein viel besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als bei einer schlecht bewerteten Option wie SiteBuilder oder 1&1 IONOS.

Hier ist eine Aufschlüsselung, die Ihnen bei der Entscheidung hilft, wie viel Sie möglicherweise für einen Website-Builder für Ihre Website bezahlen müssen:

 

Website Builder PreispläneÜbliche KostenWer sollte es verwenden?
Kostenloser Plan  0 €Hobbybauer
Schüler bauen Schulprojekte
Private Blogger
Jeder, der Website-Builder ausprobiert
Basis Plan  12 € / MonatBlogger
Personen, die Portfolios aufbauen
Kleine Unternehmen
Ecommerce Plan  18 € – 50 € / MonatOnline-Shops
Unternehmen, die nebenbei Produkte verkaufen
Enterprise Plan  500 € / MonatGroße Unternehmen
Große Online-Shops

Welche Kosten sind mit einem Website-Builder verbunden?

Professionelle Hilfe:  0 €

Sie müssen keine professionellen Designer bezahlen, die Ihnen bei Ihrer Website helfen, da die Builder einfach zu bedienen und schnell zu verstehen sind. Sie zahlen entweder monatlich oder jährlich für ein Abonnement, und dies sind die Hauptkosten, die Sie einplanen müssen.

Domain: 20 € im Jahr

Viele Website-Ersteller schließen eine kostenlose benutzerdefinierte Domain in ihre Pläne ein – dies gibt Ihnen normalerweise eine kostenlose Domain Ihrer Wahl für Ihr erstes Jahr, danach müssen Sie bezahlen. Domains variieren im Preis, aber durchschnittlich etwa 20 € pro Jahr für eine gängige Domain wie .de.

Apps: 5 € – 60 € im Monat

Wenn Sie Ihrer Website Apps hinzufügen möchten, steht häufig eine Mischung aus kostenlosen und kostenpflichtigen zur Auswahl. Bezahlte Apps sind normalerweise nicht teuer und reichen von 5 bis 60 Euro pro Monat. Sie können auswählen, welche Apps Sie installieren möchten und welchen Plan Sie möchten, sodass Sie die volle Kontrolle über diese Kosten haben.

Themes, Hosting, oder Sicherheit: 0 €

Sie müssen nicht für Themen, Hosting oder Sicherheit für Ihre Website bezahlen – diese Kosten sind alle in Ihrem Website-Builder-Abonnement enthalten.

Wie viel kostet eine Website mit WordPress?

35 € – 780 € Vorab, danach 12 € – 50 € pro Monat

WordPress-KostenPreisZusätzliche Informationen
Monatliches Abo0 €WordPress ist kostenlos
Apps / plugins (optional)0 € – 100 € / MonatEs gibt sowohl kostenlose als auch Premium-Plugins. Einige erheben eine einmalige Gebühr, während andere monatlich oder jährlich für die Nutzung bezahlt werden müssen.
Themes0 € – 50 € / Monat + KaufpreisEs gibt sowohl kostenlose als auch Premium-Themes. Sie zahlen nur eine einmalige Gebühr für Premium-Designs und kein laufendes Abonnement.
Hosting3 € – 50 € / MonatHosting ist ein wesentlicher Kostenfaktor. Es ist selten, einen Gastgeber zu finden, der monatliche Zahlungen akzeptiert, also solltest du mit einer Vorauszahlung von mindestens 35 $ pro Jahr rechnen.
Sicherheit0 € – 200 € / MonatSicherheit kann in Ihren Hosting-Plan integriert sein, aber es lohnt sich, in zusätzliche sicherheits-Maßnahmen zu investieren. Es gibt kostenlose Sicherheits-Plugins, aus denen Sie wählen können, wenn Sie ein knappes Budget haben.
Professionelle Hilfe (optional)80 € – 180 € / StundeDies sind optionale Kosten. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Website erstellen, benötigen Sie wahrscheinlich einen Entwickler, der Ihnen hilft. Dies ist der Hauptfaktor, der die Kosten für die Erstellung einer WordPress-Website in die Höhe treibt.

Die Verwendung von WordPress gibt Ihnen viel mehr Kontrolle über Ihre Website – und Ihr Budget. Es ist am besten für:

  • Diejenigen mit ein wenig technischem Selbstvertrauen
  • Jeder, der eine vollständige Anpassung wünscht
  • Blogs, Business-Sites und sehr große Websites

Die Kosten für eine WordPress-Website sind ziemlich schwer zu beziffern. Es hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, denn es gibt viele verschiedene Aspekte, über die man beim Einrichten einer WordPress-Seite nachdenken muss.

Einerseits ist WordPress kostenlos. Es gibt auch kostenlose Themes und Plugins, also sollte es theoretisch einfach sein, die Kosten niedrig zu halten. Möglicherweise benötigen Sie jedoch ein Premium-Theme, und dann müssen Sie über das Hosting nachdenken (und bezahlen). Wenn Sie einen WordPress-Entwickler beauftragen, können Ihre Gesamtkosten für die Website schnell in die Tausende gehen.

Es gibt verschiedene Kosten, die sich auf den Gesamtpreis für die Erstellung einer WordPress-Website auswirken können, aber der wichtigste ist das Hosting. Sie können mit kostenlosen Themen und Plugins davonkommen, aber das Hosting ist ein wesentlicher und wichtiger Kostenfaktor, der von entscheidender Bedeutung ist, um Ihre WordPress-Website online zu bringen.

Wie viel kostet es also, eine WordPress-Website zu hosten? Das hängt von Ihrem Anbieter ab. Es gibt unzählige Hosting-Anbieter zur Auswahl, und einige sind besser als andere.

Welche Kosten sind mit einem Website-Builder verbunden?

Lassen Sie uns durchgehen, wie viel es kostet, eine Website zu erstellen, wenn Sie Extras wie Domains, Plugins und Themen in Betracht ziehen.

Professionelle Hilfe: 100 € – 300 € pro Stunde

Viele Anfänger verwenden WordPress, aber wenn Sie eine komplexe oder benutzerdefinierte Website wünschen, müssen Sie möglicherweise einen WordPress-Entwickler beauftragen, um Ihre Ideen zu verwirklichen. Dies ist optional, daher werden wir diese Kosten nicht in die endgültige WordPress-Gesamtsumme einbeziehen, da viele Leute ziemlich glücklich ohne die Hilfe eines Entwicklers bauen.

Wenn Sie jedoch jemanden einstellen müssen, der Ihnen bei Ihrer WordPress-Site hilft, müssen Sie mit Kosten zwischen 30 und 100 Euro pro Stunde rechnen. Je mehr Sie bezahlen, desto besser ist der Entwickler normalerweise – aber recherchieren Sie immer, bevor Sie jemanden einstellen.

Etwa 100 Euro pro Stunde für einen Entwickler auszugeben, mag nach viel klingen, aber das liegt innerhalb der durchschnittlichen Kosten, die Sie für einen fähigen WordPress-Spezialisten erwarten sollten.

Domain: 12 € - 60 € pro Jahr

Sie brauchen eine Domain für Ihre WordPress-Website, damit die Leute Sie online finden können!

Anders als bei Website-Buildern erhalten Sie keine kostenlose Marken-Subdomain, also müssen Sie vom ersten Tag an eine benutzerdefinierte Domain auswählen. Dies ist normalerweise Teil des Anmeldevorgangs, wenn Sie ein Hosting-Konto erstellen, wodurch der gesamte Registrierungsprozess sehr einfach wird.

Domains variieren im Preis je nach dem Hosting-Anbieter, bei dem Sie sich registrieren, und der Domain, die Sie auswählen (z. B. .com oder .rich) – diese beiden Faktoren wirken sich stark darauf aus, wie viel Sie für Ihre Domain zu erwarten haben.

Im Durchschnitt kosten Domains jedoch zwischen 12 und 60 US-Dollar pro Jahr. Die gute Nachricht ist, dass einige Webhoster wie Bluehost Ihnen für Ihr erstes Jahr kostenlos eine benutzerdefinierte Domain zur Verfügung stellen – danach müssen Sie die jährliche Domaingebühr bezahlen.

Plugins: 0 € - 100 € pro Jahr

Plugins fügen Ihrer WordPress-Website Funktionen hinzu, wie z. B. Kontaktformulare, Testimonials, Newsletter-Abonnements und was auch immer Ihre Website sonst noch haben soll! Zu den beliebten Plugins gehört das Hinzufügen von E-Commerce- oder mehrsprachigen Funktionen zu Ihrer WordPress-Website.

Es gibt kostenlose Plugins und kostenpflichtige Plugins, also liegt es an Ihnen, wie viel Sie ausgeben möchten, um Ihrer Website neue Funktionen hinzuzufügen. Einige Plugins werden mit unterschiedlichen Plänen geliefert, sodass Sie mit dem kostenlosen Plan beginnen und dann ein Upgrade durchführen können, um eine bessere Version freizuschalten.

Die Kosten für Plugins reichen von $0 bis $100+ pro Jahr.

Themes: 0 € - 400 € für einen Theme

Genau wie bei Plugins gibt es sowohl kostenlose als auch Premium-Designs, aus denen Sie wählen können. Kostenlose Themes sind ein guter Einstieg, und Sie können einige stilvolle im WordPress-Theme-Verzeichnis finden. Denken Sie nur daran, dass sie möglicherweise nicht so professionell oder mit Funktionen ausgestattet sind wie Premium-Designs, was dazu führen kann, dass Sie sich später stärker auf Plugins verlassen.

Premium-Themes kosten in der Regel etwa 50 US-Dollar, können aber die Marke von 200 US-Dollar überschreiten. Dies ist jedoch eine einmalige Gebühr, nach der Sie das Thema so lange anpassen und bearbeiten können, wie Sie möchten.

Der Vorteil bei der Verwendung eines Premium-Themes besteht darin, dass es normalerweise mehr Support und regelmäßige Updates bietet, um zu verhindern, dass es kaputt geht oder veraltet, und dass es auch über integrierte Funktionen verfügt, mit denen Sie Geld für Premium-Plugins sparen können. Betrachten Sie es als ein Themen- und Plugin-Bundle!

Es liegt ganz bei Ihnen, ob Sie ein kostenloses oder ein Premium-Theme verwenden möchten – denken Sie nur daran, bei der Auswahl an Ihre Website und ihre wesentlichen Funktionen zu denken.

Sicherheit: 0 € - 200 € pro Jahr

Jeder Hosting-Anbieter, der sein Geld wert ist, wird Sicherheitsfunktionen in seine Pläne integrieren. WordPress-Sites können jedoch ziemlich anfällig für Online-Angriffe sein, daher lohnt es sich, in einige zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zu investieren.

Es sind kostenlose Sicherheits-Plugins verfügbar – zum Beispiel ist Sucuri ein Sicherheits-Plugin, das Bedrohungen von Ihrer Website scannt, blockiert und entfernt. Das Plugin ist kostenlos, aber wenn Sie ein Sucuri-Konto und Zugriff auf alle seine Funktionen wünschen, kostet der günstigste Sucuri-Plan 199,99 € pro Jahr.

Sucuri ist nicht die einzige Option, also lohnt es sich, etwas zu recherchieren. Weitere beliebte Optionen sind:

  • Wordfence – 0 € – 99 € pro Jahr
  • JetPack-Sicherheit – 0 € – 299 € pro Jahr
  • Cloudflare – 0€ – 200 € pro Monat
  • iThemes-Sicherheit – 80 € – 199  €pro Jahr
  • All-in-One-WP-Sicherheit und -Firewall – 0 €

Wie viel kostet eine Website von einem Webdesigner?

35 € – 780 € Vorab, danach 12 € – 50 € pro Monat

Kosten einer Webdesign AgenturPreisZusätzliche Informationen
Updates20 € – 150€ pro MonatMöglicherweise zahlen Sie am Ende eine laufende Gebühr, aber dies hängt von Ihrem Vertrag mit Ihrem Designer ab und davon, wie viel Wartung Sie benötigen.
Hosting8 € – 30 € pro MonatHosting ist ein wesentlicher Kostenfaktor. Einige Designer erledigen das für Sie, andere nicht, also überprüfen Sie es immer. Denken Sie daran, dass das Hosting normalerweise pro Jahr berechnet wird. Rechnen Sie also mit einer Vorauszahlung von mindestens 35 US-Dollar pro Jahr.
Das Erstellen der Webseite2.500 € – 15.000 €Sie bezahlen einen Experten, um Ihre Website für Sie zu entwerfen und zu erstellen. Wenn die Website sehr komplex ist, müssen Sie sie auch fortlaufend einstellen, um Änderungen an Ihrer Website vorzunehmen.

Wenn Sie einen Webdesigner mit der Planung und Erstellung Ihrer Website beauftragen, legen Sie Ihr Projekt fest in die Hände von Profis. Sie können sich nicht völlig zurücklehnen und entspannen – Sie müssen mit Ihrem Webdesigner zusammenarbeiten, um eine Website zu erstellen, die Sie lieben – aber es nimmt Ihnen viel Arbeit ab.

Die Beauftragung eines Webdesigners ist am besten für:

  • Jeder, der eine sehr komplexe Website benötigt
  • Diejenigen mit null Zeit oder technischem Vertrauen
  • Große Budgets und große, individuelle Websites

Dies ist möglicherweise am schwierigsten abzuschätzen, da verschiedene Webdesigner je nach Projekt und eigener Erfahrung unterschiedliche Preise berechnen. Sie können sich für eine Agentur oder einen Freiberufler entscheiden, was sich auch auf die Kosten auswirkt.

Im Großen und Ganzen rechnen Sie jedoch mit Kosten zwischen 2.500 und 15.000 Euro, um jemanden dazu zu bringen, Ihre Website für Sie zu erstellen.

Wir geben Ihnen gerne ein Beispiel anhand unserer eigenen Agentur die Löwen Agentur. Wir nehmen durchschnittlich 3.000 – 5.000 € für eine Standart repräsentative Seite und ab 4.500 € für E-Commerce Seiten.

Denken Sie jedoch daran, dass andere Agenturen und Freiberufler ihre eigenen Preistabellen haben.

Was beeinflusst die Kosten für die Einstellung eines Webdesigners?

Hier sind einige Dinge, über die Sie nachdenken sollten, wenn Sie einen Webdesigner einstellen, die alle in die endgültigen Kosten für die Erstellung Ihrer Website einfließen:

  • Wie komplex ist Ihr Website-Plan?
  • Möchten Sie, dass der Designer Hosting, Domains und Plugins für Sie übernimmt? Oder möchten Sie nur, dass sie Ihre Website entwerfen und erstellen?
  • Benötigen Sie sie für die laufende Wartung Ihrer Website? Oder wirst du das selbst machen?
  • Haben Sie eine vorgefertigte Vorlage, die der Designer anpassen soll? Oder möchten Sie, dass der Designer Ihre Website von Grund auf neu erstellt?
  • Welche Art von Funktionen benötigen Sie? Werden Sie zum Beispiel online verkaufen?
  • Wie viele Seiten soll Ihre Website haben? Sie müssen dies vorher wissen, um ein genaues Angebot zu erhalten.

Kosten für die Erstellung einer Website: Aufschlüsselung des Webdesigners

Also, was genau sind die Kosten, die mit der Einstellung eines Webdesigners verbunden sind? In der folgenden Tabelle sind die verschiedenen Faktoren aufgeführt, für die Sie bezahlen, um Ihnen eine bessere Vorstellung davon zu geben, wofür Sie genau bezahlen und welche durchschnittlichen Kosten damit verbunden sind:

FaktorenWebdesign Agentur
Einrichtung  160 €
Design & Entwicklung  2.200 €
Inhaltserstellung  250 €
Einführung  200 €
Wartungen  200 €
Total 3.010 €

Dies hebt einige der oft unsichtbaren Kosten der Verwendung eines Webdesigners hervor, z. Die durchschnittlichen Kosten für die Beauftragung eines Webdesigners für die Erstellung Ihrer Website betragen 3.101 €.

Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass es hier einige Überschneidungen mit der WordPress-Erstellungsmethode gibt, da viele Designer und Entwickler WordPress verwenden, um ihre Websites zu erstellen.

Tatsächlich besteht eine Möglichkeit, die Kosten für die Einstellung eines Webdesigners zu senken, darin, ein Premium-WordPress-Theme zu kaufen und dann den Designer zu bitten, es für Sie anzupassen, anstatt ihn dazu zu bringen, Ihnen eine Website von Grund auf neu zu erstellen. Wenn Sie sparen möchten, wo Sie können, ist dies ein guter Mittelweg, auf den wir als Nächstes näher eingehen werden!

Befor du anfängst

Das Erstellen einer Website ist unserer Meinung nach eines der aufregendsten Dinge, die Sie tun können. Und es ist verständlich, sogar ratsam, große Träume für Ihre Website zu haben. Aber lassen Sie sich nicht mitreißen und erwarten Sie zu früh zu viel.

Hier sind einige Tipps, die wir zusammengestellt haben, damit Sie später Geld sparen können.

Fangen Sie klein an

Man macht Fehler, wenn man zum ersten Mal eine Website erstellt, also nehmen Sie sich die Zeit zum Üben. Es gibt viele kostenlose und billige Optionen, mit denen Sie Ihre Baufähigkeiten auffrischen können, ohne den Druck zu haben, zu wissen, dass Sie viel Geld in das Projekt investiert haben.

Wenn Sie klein anfangen, werden Ihre potenziellen Verluste begrenzt und die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Sie später über häufige Stolpersteine ​​stolpern (wenn Sie mehr Geld auf dem Spiel haben). Einfach Spaß am Anfang haben!

Seien Sie realistisch

Vielleicht haben Sie große Pläne für Ihre Website. Sie könnten von allem Schnickschnack, komplexer Programmierung, glänzenden Designfunktionen und interaktiven Elementen in Hülle und Fülle träumen – aber denken Sie daran, realistisch zu sein und sich erreichbare Ziele zu setzen, wenn Sie anfangen.

Eine neue Website wird zum Beispiel nicht mit Amazon oder Facebook mithalten können. Es muss nicht langweilig sein, aber es sollte in Ihrem Gestaltungsbereich liegen. Es gibt drei Hauptfaktoren, die bestimmen, wie hoch Sie Ihre Website-Ziele setzen können:

  • Ihr Budget – je größer Ihr Budget, desto mehr können Sie für ausgefallene Funktionen ausgeben.
  • Ihre technischen Fähigkeiten – je fortgeschrittener Ihre technischen Fähigkeiten sind, desto mehr können Sie selbst tun.
  • Ihre Zeit – je mehr Zeit Sie haben, desto mehr Arbeit können Sie in Ihre Website stecken.

Das soll nicht heißen, dass Sie, wenn Sie pleite, beschäftigt oder ein absoluter Technik-Anfänger sind, am Ende eine lahme Website haben werden – es bedeutet einfach, dass Sie Ihre Zeit und Ihr Geld sinnvoll einsetzen müssen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Wie das geht, zeigen wir dir im Rest unseres Guides!

Stellen Sie sich selber die richtigen Fragen

Die erste Frage kennen wir bereits: Wie viel kostet eine Website? Aber es gibt noch andere Fragen, die Sie stellen müssen, um die Antwort zu finden und das Gesamtbild im Auge zu behalten.

1. Was ist mein realistisches Budget?
2. Wie möchte ich meine Website verwalten?
3. Welche Funktionen benötige ich jetzt, später oder in einer idealen Welt?
4. Will ich die technische Seite selbst erledigen?

Wenn Sie über all diese Dinge nachdenken, bevor Sie mit der Erstellung Ihrer Website beginnen, werden Sie feststellen, dass Sie eine genauere Antwort auf die Frage erhalten können: Wie viel wird meine Website kosten? Sie werden in einer besseren Position sein, um sowohl Geld zu sparen als auch Ihr Geld für den Aufbau Ihrer Website zu verwenden.

Hier ist eine kurze Zusammenfassung, damit Sie sich ein Bild davon machen können, welche Bauweise am besten zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget passt:

  • Website-Builder: Wenn Sie in die Welt der Website-Erstellung eintauchen möchten, ohne sich Gedanken über Ihre technischen Fähigkeiten machen zu müssen oder ein großes Budget zu benötigen, sind Website-Builder perfekt, um problemlos eine professionelle Website zu erstellen. Sie können Ihre eigene Website betreiben, ohne zu viel Zeit oder Geld zu investieren.
  • WordPress: Wenn Sie die volle Kontrolle über Ihre Website haben möchten, sich nicht um die technische Seite der Dinge kümmern und Spielraum in Ihrem Budget haben, dann ist WordPress eine sinnvolle Option. Sie haben auch die Wahl, einen Entwickler zu beauftragen, der Ihnen hilft, wenn Sie möchten.
  • Webdesigner: Wenn Sie ein großes Budget haben und möchten, dass sich jemand anderes um alles kümmert, kann Ihnen ein Webdesigner die Arbeit abnehmen. Dies wird auch empfohlen, wenn Sie komplexe Anforderungen haben, die über Ihre eigenen technischen Fähigkeiten hinausgehen.

Als Nächstes fassen wir die drei Hauptmethoden zum Erstellen einer Website zusammen und wie viel es kostet, eine Website mit jeder einzelnen zu erstellen, um Ihnen bei der Auswahl der Option mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zu helfen.

Wie viel kostet eine Website? Fazit

Wir haben Sie durch die Kosten geführt, die mit der Erstellung einer Website verbunden sind, von der Verwendung eines Website-Builders bis zur Beauftragung eines professionellen Designers, der sie für Sie erstellt. Hoffentlich haben Sie jetzt eine klarere Vorstellung davon, welche Methode für Sie am besten geeignet ist und welche am besten zu Ihrem Budget passt.

Denken Sie daran, dass es bei der Berechnung der Kosten einer Website nicht nur um Geld geht. Es geht auch um die anderen Ressourcen, die Sie haben, wie Zeit, technische Fähigkeiten und Designfähigkeiten. Wenn Sie viel Zeit haben, können Sie neue Fähigkeiten erlernen, aber wenn Sie unter Zeitdruck stehen und ein großes Budget haben, können Sie die Arbeit an einen Profi delegieren.

Wenn Sie darüber nachdenken, was Sie von Ihrer Website erwarten, wie viel Zeit und Geld Sie realistischerweise in Ihre Website investieren können und wie Sie Ihre Website täglich betreiben möchten, hilft Ihnen dies, langfristig das Beste aus Ihrem Geld zu machen Lauf.

Obwohl jeder Standort mit seinen eigenen Kosten verbunden ist, finden Sie hier eine Zusammenfassung unserer Schätzungen, damit Sie die beste Option für sich auswählen können.

Website-Kosten: Zusammenfassung

  • Verwenden Sie einen Website-Builder: 6 € –  50 € pro Monat – günstigste Option
  • Verwenden Sie WordPress: 35 € – 780 € Vorabkosten, 11 € – 50 € pro Monat laufende Kosten – viel Kontrolle darüber, wie billig (oder teuer) Ihre Website letztendlich wird
  • Stellen Sie einen Webdesigner ein: 500 € – 10.000 € + – minimaler Zeitaufwand, aber teuerste Option

Egal, ob Sie jeden Cent zählen oder ein riesiges Budget zum Spielen haben, es gibt eine Website-Erstellungsoption für Sie. Das Wichtigste ist, dass Sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten. Hier ist eine Zusammenfassung der einzelnen Methoden, um Ihnen zu helfen, die richtige für Sie auszuwählen:

Wir empfehlen die Verwendung eines Website-Builders, wenn:

  • Sie haben ein knappes Budget
  • Sie sind zum ersten Mal Baumeister
  • Sie haben wenig Zeit
  • Sie möchten selbst eine Website erstellen
  • Sie wollen sich nicht mit dem ganzen technischen Kram beschäftigen

Wir empfehlen die Verwendung von WordPress, wenn:

  • Sie haben etwas mehr Spielraum in Ihrem Budget
  • Sie möchten die vollständige Kontrolle über Ihre Website
  • Du hast viel Zeit
  • Sie möchten ein hohes Maß an Individualisierung
  • Du hast Spaß daran, alle technischen Dinge zu erledigen

Wir empfehlen die Verwendung eines Webdesigners, wenn:

  • You have a large budget
  • You don’t want the responsibility of creating a site yourself
  • You’re very short on time
  • You need a very complex or custom design
  • You’d be happy letting a professional manage your site

Das Erstellen einer Website muss nicht teuer sein – solange Sie die richtige Methode wählen und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erzielen, ist Ihre Website jeden Cent wert

Beitrag teilen

Mehr Beiträge erforschen

Wir automatisieren Ihre Neukunden Gewinnung

Bereit Ihr Unternehmen zu Skalieren?

Einen Moment noch!

Tragen Sie sich ein für einen kostenlosen Beratungsgespräch.