Unternehmenslogo – selber erstellen oder kaufen?

Der Gedanke, ein eigenes Unternehmenslogo zu entwerfen, kann verlockend sein.
Sie kennen Ihre Marke besser als jeder andere.
Wer sonst wäre ein besserer Bewerber für diese Aufgabe?Denken Sie auch an all das Geld, das Sie sparen werden.

Es gibt kein Argument dafür, dass das Selbermachen Ihres eigenen Logos eine wirtschaftliche Option ist, aber ist es die klügste?
Ihr Logo-Design ist der wichtigste Aspekt Ihrer Markenidentität. Es ist das Gesicht Ihres Unternehmens. Dieses einfache grafische Bild vermittelt die Mission, Vision und Werte Ihres Unternehmens.
Es wird nicht nur anziehen, sondern auch dazu beitragen, das Vertrauen Ihrer potenziellen Kunden zu gewinnen.

Wenn Sie also ohne Designerfahrung selbst ein Logo entwerfen möchten, setzen Sie Ihr Unternehmen einem erheblichen Risiko aus.
In diesem Beitrag nenne ich dir 9 Gründe, warum du niemals selbst ein Logo designen solltest.

1.  Zeit

Die Konzeption, Gestaltung und Verfeinerung eines Unternehmenslogo Designs braucht Zeit.
Selbst ein professioneller Logodesigner verbringt Stunden um Stunden mit der Erstellung von Designs.
Als Unternehmer sind Sie für diese Aufgabe nicht qualifiziert.

Sie werden Wochen brauchen, um die Designkonzepte zu verstehen und die perfekte Logo-Design-Software zu finden.
Diese Zeit hätte genutzt werden können, um etwas zu tun, in dem Sie bereits gut sind, nämlich Ihr Geschäft auszubauen.
Aber stattdessen verbringst du es damit, die Arbeit eines anderen zu erledigen.

Sie können diese Aufgabe delegieren und einen Grafikdesigner beauftragen, der Sie gerne beim Aufbau Ihrer Markenidentität unterstützt.

2.  Unprofessionelles Aussehen

Entscheidend ist, wie Menschen Ihr Unternehmen wahrnehmen. Und Ihr Unternehmenslogo spiegelt die Werte Ihres Unternehmens am deutlichsten wider.
Die Leute werden Ihnen oder Ihrer Marke nicht vertrauen, wenn Ihr Unternehmenslogo so amateurhaft aussieht:

Schlechtes Logo-Design
Sie müssen kein Designer sein, um zu erkennen, wie unprofessionell dieses Unternehmenslogo aussieht. Und der Hauptgrund, warum Sie mit einem solchen Logo enden werden, ist, dass Sie nicht die richtigen Werkzeuge haben.
Sie wissen nicht, wie man ein personalisiertes Symbol in Photoshop oder Illustrator erstellt.
Sie können einige kostenlose Logo-Maker-Tools online finden, aber sie bieten Ihnen keine einzigartigen Designs, richtigen Formate, Ausgewogenheit und Ästhetik.
Vorlagendesigns würden niemals Ihr authentisches Markenimage widerspiegeln.

3.  Unerwünschtes Chaos

„Je mehr, desto besser“, aber nur, wenn es um Verkaufskontakte geht.
Im Design sind die einfachsten Unternehmenslogos die einprägsamsten. Denken Sie an Nike, Apple, Chanel, Airbnb. Was haben Sie gemeinsam? Ein minimalistisches Unternehmenslogo.
Neues Airbnb-Logo-Rebranding
Als Nicht-Designer wird es schwierig sein, dieses Konzept zu verstehen. Sie werden mit Ihrem Design zwangsläufig über Bord gehen, weil Sie nicht wissen, wann Sie aufhören sollen.

Was Sie ausschließen, sollte genauso wichtig sein wie das, was Sie einbeziehen. Wenn Sie zu viel auf ein einzelnes Bild setzen, verwirren Sie das Publikum.
Ihr Logo wird keine einzige und fokussierte Botschaft vermitteln.

Und gleichzeitig darf Ihr Logo nicht zu einfach sein.
Ihr Logo muss minimal, aber relevant und unverwechselbar sein. Ein Würfel ist ein einfaches Symbol, aber Sie können es nicht als Ihr Logo verwenden.
Es ist nicht unverwechselbar und trägt nicht dazu bei, Ihr Unternehmen zu repräsentieren (es sei denn, Sie verkaufen Würfel).
Nur jemand, der sich mit der Gestaltung eines professionellen Logos auskennt, kann entscheiden, welche Symbole, Texturen, Muster, Schriftarten und Farben für Ihr Markenimage relevant sind.

4.  Unpassende Farbpsychologie

Apropos Farben, Sie können kein blaues Logo erstellen, da dies Ihre Lieblingsfarbe ist. Jede Farbe hat im Marketing eine Bedeutung.
Die Farbpsychologie spielt bei der Gestaltung eine bedeutende Rolle.
Und die von Ihnen gewählte Farbpalette sollte Ihre Markenkommunikation verstärken und verbessern.
Es sollte bei den Menschen bestimmte Emotionen hervorrufen.

Farbpsychologie im Logo-Design
Beispielsweise steht die Farbe Grün für Natürlichkeit und Frische. Wenn Sie also eine Bio-Lebensmittelmarke haben, könnte dies Ihre Farbe sein.
Aber es ist noch nicht so einfach. Wenn Sie eine Sekundärfarbe oder Tertiärfarbe hinzufügen möchten, welche sollte es sein?
Oder selbst wenn Sie einfarbig werden möchten, welche Schattierungen, Tönungen und Grüntöne passen zu Ihrem Unternehmen? Nur ein guter Logodesigner kann diese Entscheidung für Sie treffen.

5.  Schlechte Schriftartauswahl

Ganz ähnlich wie bei Ihrer Farbauswahl ist Ihre Schriftart das Zweite, was Ihr Unternehmenslogo ruinieren kann.
Es sind Tausende von Schriftarten verfügbar, und für einen Nicht-Designer sehen die meisten davon ähnlich aus.
Viele Heimwerker machen sogar den Fehler, die trendigste Schriftart zu verwenden, die sie finden können.
Costco-Logo in Jokerman-Schrift
Sie haben kein Verständnis dafür, welchen Wert ihre Schriftart hat. Die richtige Typografie bestimmt die Persönlichkeit Ihrer Marke.

Es verbessert Ihre Lesbarkeit und zieht die Aufmerksamkeit Ihres Publikums auf sich.
Die klügste Entscheidung ist, eine klassische und zeitlose Schriftart wie Sans-Serif oder Script zu wählen.
Aber selbst das birgt die Gefahr, zu gewöhnlich auszusehen.

6.  Logoform Fahrlässigkeit

Haben Sie schon einmal auf die Form eines Logos geachtet? Vielleicht machst du es nicht in deinem Bewusstsein, aber dein Unterbewusstsein formt immer eine Form. Es reagiert sogar unterschiedlich auf verschiedene Formen.
Beispielsweise fehlen einem runden Logo spitze Kanten.
Es vermittelt den Eindruck von Sicherheit, Kontinuität, Ruhe, Einheit und Harmonie.

Pepsi, Target, Starbucks, BMW sind nur wenige Unternehmen, die solche runden Logos verwenden.
Pepsi-Logo-Design
Eine Dreiecksform bedeutet Macht, Männlichkeit, Religion, Wissenschaft und Gesetz. Adidas, Mitsubishi Motors und Axis Bank verwenden solche Logos.
Die Form deines Logos hängt davon ab, welche Werte und Eigenschaften du deinem Publikum vermitteln möchtest.
Es wird die Stimmung und Stimmung Ihrer Marke erheblich beeinflussen.

7.  Keine Designvielfalt

Ein Nicht-Designer kann ein Logodesign niemals vielseitig gestalten. Die meisten von ihnen wissen nicht einmal, was das bedeutet.
Ein vielseitiges Logo ist in verschiedene Größen und auf mehreren Plattformen skalierbar.
Einfacher gesagt, Sie müssen in der Lage sein, Ihr Logo an jede beliebige Größe anzupassen, ohne die Qualität zu beeinträchtigen.

Sie müssen bedenken, dass dieses Logo nicht nur auf Ihrer Website verwendet wird, sondern auch auf Smartphones, Visitenkarten, Social Media, Broschüren und sogar T-Shirts. Nur ein Designer kann Ihnen ein Logo in verschiedenen Formaten wie PNG, SVG, EPS, PDF und AI präsentieren.
Außerdem benötigen Sie ihren Rat, um zu verstehen, wann und wo Sie welches Format verwenden.

8.  Zu viel du

Viele andere Gründe auf dieser Liste folgen diesem Grund.
Beim Entwerfen neigt Ihr Gehirn dazu, die Farben, Schriftarten und Formen auszuwählen, die für Ihre Augen präsentabel aussehen, da Sie hier nur an sich selbst denken können.
Außerdem weißt du nicht, was die Mehrheit der Menschen an Design schätzt und was sie nicht mögen.
Die Chancen stehen gut, dass Sie am Ende sogar etwas Anstößiges und Kontroverses erschaffen.
Andererseits weiß ein Designer, was die Mehrheit der Menschen ansprechend findet.
Sie denken beim Entwerfen immer an Ihren potenziellen Kunden.

9.  Industriestandards

Jede Branche hat spezifische Regeln und Standards, wenn es um Design geht.
So wie ein Gesundheitsdienstleister ein Logo in Form von Arztausrüstung oder Medikamenten hat.

Sie werden diesem Gesundheitsdienstleister nicht vertrauen, wenn er einen roten Kreis in seinem Logo hat.
Würden Sie beispielsweise einer Anwaltskanzlei dieses Logo anvertrauen?
Entwerfen Sie kostenlos ein Logo
Das Symbol, die Farben, die Balance, nichts an diesem Logo entspricht den Industriestandards.
Ich würde The Scott’s niemals um Rechtsbeistand bitten.

10.  Identitätskrise der Marke

Dieser Punkt ist eine Erweiterung des letzten.
Ihr Logo muss Ihren Industriestandards entsprechen.
Aber es muss trotzdem auffallen.

Wenn Sie eine Anwaltskanzlei besitzen, können Sie kein Logo erstellen, das dem jeder anderen Anwaltskanzlei auf dem Markt ähnelt. Ihr Logo muss ähnlich, aber nicht identisch sein.
Wenn Sie eine Vorlage aus einem Online-Tool verwenden, haben Sie nie diese einzigartige Markenidentität.
Am Ende erhalten Sie genau wie alle anderen ein Logo.
Und das Schlimmste daran ist, dass Sie nicht einmal erkennen können, ob jemand das gleiche Logo wie Sie hat.

Es gibt heute Tausende und Abertausende von Logos.
Eine durchschnittliche Person erkennt jedoch nur einen kleinen Bruchteil all dieser Logos.
Sie werden die ganze harte Arbeit durchmachen, ohne überhaupt zu wissen, wie viele andere Marken dieselbe Vorlage verwendet haben.
Um diese Einzigartigkeit zu bewahren und eine Markenidentität zu erreichen, müssen Sie einen Logodesigner beauftragen.

Fazit

Ihr Logo ist das wichtigste Branding-Tool für Ihr Unternehmen.
Mit einem guten Logo erreichen Sie ein starkes Image und Wiedererkennungswert.
Wenn Sie selbst ein Logo entwerfen, ist dieser Aspekt Ihrer Markenidentität eine schlechte Entscheidung.

Beauftragen Sie einen professionellen Logodesigner, der Ihnen hilft, den Erfolg und die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke zu steigern.

Beitrag teilen

Mehr Beiträge erforschen

Wir automatisieren Ihre Neukunden Gewinnung

Bereit Ihr Unternehmen zu Skalieren?

Einen Moment noch!

Tragen Sie sich ein für einen kostenlosen Beratungsgespräch.